Aktuelles

Von Helen Benz, 29. Juli 2015  

So werden wir im Netz überwacht

Google liest mit: Geben Sie Ihre Daten
nicht im ganzen Netz bekannt!

 

Jörg Ochsenbein, Prüfungsleiter der Höheren Fachprüfung für Steuerexperten, bei EXPERTSuisse AG mit 20-jährigem Hintergrund in der IT-Branche, warnt vor den Gefahren des Internets. BIG IT Systems GmbH hakt nach.

BIG IT Systems GmbH:
Herr Ochsenbein, Sie bieten ein Seminar an zu „Digitaler Selbstverteidigung“. Was waren Ihre Beweggründe dazu?

Jörg Ochsenbein:
Die Thematik interessiert mich persönlich sehr. Ich erteile das Seminar nicht selber, sondern biete andere Seminare an. Aber vielleicht kommt das noch. Das Thema der Internetüberwachung ist zurzeit fast täglich in der Presse. Beispielsweise gab es kürzlich einen Fall, bei dem die Polizei beantragt hat, eine Facebook Gruppe zu löschen, weil die sich darauf spezialisiert hat zu posten, in welcher Gegend gerade Polizeikontrollen durchgeführt werden.

BIG IT Systems GmbH:
Ist geplant das Seminar regelmässig anzubieten?

Jörg Ochsenbein:
Ja, schön wäre es, das Seminar zweimal jährlich durchzuführen.

BIG IT Systems GmbH:
Was bzw. welche Themen beinhaltet das Seminar?

Jörg Ochsenbein:
Das Seminar soll als Erstes aufzeigen, dass wir längstens überwacht werden. Viele kümmert das überhaupt nicht, wenn im Grunde „nichts mehr geheim bleibt“, denn was das konkret bedeutet ist einem nicht bewusst.

Informationsdaten sind das neue Erdöl der Zukunft. Beispielsweise möchte IBM von Apple-Geräten aufgezeichnete Gesundheitsdaten sammeln. Diese könnten (hypothetisch) an die Krankenkassen verkauft werden, die dann individuell die Prämien der Kunden anpassen könnten.

Die Datensammlung, der Updatezwang immer zum neusten Produkt, die digitale Enteignung durch die Abhängigkeit vom I-Phone stört die Leute kaum. Und doch ist erwiesen, dass beispielsweise durch die Nutzung von GPS Fähigkeiten verkümmern, die wir uns zuvor durch das Lesen von Landkarten angeeignet haben. Ebenso wird durch das Smartphone die Lernfähigkeit von Kindern gehemmt.

Die Gefahren auf der Strasse, die durch Unaufmerksamkeit bzw. Blick auf I-Phone entstehen, werden ignoriert. Der mögliche Einbruch, der durch eine Abwesenheitsmeldung im privaten Mail-Account provoziert werden kann, fällt einem nicht im Traum ein. Auch die Ressourcen der Erde, die beschränkt sind für die grosse Menge an Elektroabfall sowie der Ort, an dem dieser Abfall gelagert wird, interessiert niemanden.

Und schliesslich würden wohl viele Leute erschrecken, wenn man ihnen vor Augen hielte wieviel Lebenszeit durch oft wenig sinnvolle Posts auf Facebook, Twitter und Co absorbiert wird.

Der exponentielle digitale Fortschritt ist nicht aufzuhalten und schon gar nicht rückgängig zu machen. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis nicht mehr mit Bargeld bezahlt werden kann.

Erst wenn durch Werbung oder Viren der PC langsamer wird, erkennt man die Gefahr. Sich gezielt abschotten will gelernt sein. Adblock Plus oder Ghostery (https://www.ghostery.com/en/) helfen Werbung auszublenden und unerkannt von Facebook oder Google anonym im Web zu surfen. Um sich das Problem genauer vor Augen zu halten, müssten nur mal 10 Minuten in die Thematik investiert bzw. die Stichworte „Cyber Crime“ oder „World Wide War“ bei YouTube eingetippt werden. Lesen Sie beispielsweise den Artikel "Hacker stahlen USA sogar Fingerabdrücke". Diese Cyber-Attacke auf die USA wurde im Tages-Anzeiger vom 10. Juli 2015 publiziert. Es handelt sich um den bisher grössten Angriff auf vertrauliche Daten der USA. Ebenso ist der "gelungene Hackerangriff auf ein fahrendes Auto" ein sehr lesenswerter Artikel zu diesem Thema.

Fazit:
Stellen Sie sich einen Einbrecher vor, der seine Fingerabdrücke wegwischt und anschliessend einen Besen bis zur Tür hinter sich herzieht, um auch seine Fussspuren zu beseitigen.

Über die Autorin: Helen Benz, Administration & Personal

Helen Benz ist Verantwortliche in Administration und Personalwesen bei BIG IT Systems GmbH.
Sie ist Ihre Ansprechsperson für Fragen in den Bereichen Personal, Organisation, Koordination, Kommunikation und allen administrativen Belangen.

Weiter nachschlagen:  

Veröffentlichen Sie hier Ihren Kommentar

Dieser Artikel behandelt die Themen:

Angriff auf vertrauliche Daten
Cyber-Attacke
Digitale Selbstverteidigung
Überwachung im Internet - wie schütze ich mich?