KMU & Business- Tools

Von Leonie Simmen, 16. Dezember 2014  

Wie schütze ich meine Daten vor Hackern?

Hackerangriffe können schnell ins Geld gehen, wenn produktive Live-Systeme angegriffen werden.

So schützen Sie sensible Daten vor Übergriffen aus dem Netz
In den letzten Jahren ist selbst von grossen Unternehmen immer wieder zu lesen, dass sie Opfer von Attacken aus dem Internet geworden sind. Auch die größten digitalen Unternehmen wie Microsoft, Adobe und Sony wurden in den letzten Jahren oft Opfer von Hackern, die in die empfindlichsten Bereiche eingedrungen sind. Ein solcher Angriff bedeutet nicht nur finanziellen Schaden. Es führt vor allem zu Vertrauensverlust bei den Kunden.

Die Probleme mit den Hackern für Unternehmen
An sich ist es schwer, sich gegen einen solchen Angriff zu schützen. Das liegt auch an den breiten Möglichkeiten, die für die Hacker zur Verfügung stehen. Auf der einen Seite kann es einfach ein Angriff gegen die Infrastruktur sein, ein Test für die eigenen Fähigkeiten. Oft werden aber Ziele anvisiert, die tief in den Datenbanken von Unternehmen liegen. Sie wollen an die Daten der Kunden und Mitarbeiter, denn diese versprechen ein lukratives Geschäft auf dem Schwarzmarkt im Internet. In manchen Fällen geht es aber auch um Spionage. In den Servern verstecken sich Konzepte und Geheimnisse von Firmen, die im Auftrag von Mitbewerbern gefunden werden sollen. Und jede Schwäche im System kann einen vollen Zugriff auf diese Server und Daten erlauben.
Das Problem liegt in vielen Fällen auch schlicht in der Vielzahl an Schwachstellen in einer Firma. Über Jahre gab es vielerorts keine durchgängigen Konzepte für die IT-Sicherheit, was einem freien Zugang für die Hacker entsprach. Die Schwachstellen sind überall zu finden: Veraltete Software, ein Mangel an Updates, falsche Konfigurationen an Webservern und nicht zuletzt ein Mangel an Verschlüsselung. All diese Punkte müssen verbessert werden, damit die Wahrscheinlichkeit des Zugriffs für einen Hacker möglichst gering wird. Perfekte Lösungen gibt es nicht, aber es verhält sich ähnlich wie mit Einbrechern: Ist der Aufwand zu groß, wird ein neues Ziel gesucht.

Konkrete Maßnahmen für die Verbesserung der Sicherheit
Zuerst ist eine IT-Schulung der Mitarbeiter notwendig. Diese müssen auf den neusten Stand in der Technik gebracht werden. Vor allem sollte aber an den Systemen gearbeitet werden. Besonders die Schnittstellen zum Internet sind die Pforten für einen Hacker. Der unsaubere Umgang mit Programmen auf dem eigenen Rechner ist ein Punkt - Updates sollten im besten Fall zentral erledigt werden. Das gleiche Prinzip gilt für die Programme auf den Webservern. Sollte man es zudem nicht verhindern können, eine direkte Schnittstelle zu den sensiblen Daten des Unternehmens zu haben, müssen diese Dateien zumindest gesondert geschützt werden. Eine Verschlüsselung der Datenbank ist ebenso nützlich wie eine Verschlüsselung der Kommunikation. Alles in allem gibt es mehrere Konzepte und es kommt oft auf das vorhandene Budget an. Für einen möglichst guten Schutz vor Übergriffen arbeitet man am besten mit einem profesionellen Dienstleister aus diesem Bereich zusammen.

BIG IT Systems GmbH hat hier viel Erfahrung und kann Sie beraten.

Weiter nachschlagen:  

Veröffentlichen Sie hier Ihren Kommentar

Dieser Artikel behandelt die Themen:

Firmenspionage
Konkrete Maßnahmen gegen Hackerattacken
Schutz vor Datenübergriffen
Verbesserung der IT-Sicherheit