System & Technik

Von Helen Benz, 24. August 2015  

Lohnt sich der Umstieg auf Windows 10 für Ihr KMU?

Windows 10 startet blitzschnell; egal ob
auf Desktop-Rechnern, Notebooks oder
Tablets.

 

Die Frage ist nicht, ob sich der Umstieg auf Windows 10 grundsätzlich lohnt, sondern ob er jetzt schon lohnenswert ist. An dieser Stelle muss differenziert werden, denn es kommt hier sehr darauf an, welches Betriebssystem, welche Software und welche Hardware aktuell benutzt werden. Bei einigen Konstellationen gibt es Probleme, die beim Check vor dem Upgrade auf Windows 10 nicht erkannt werden.

Wem ist ein Umstieg aktuell anzuraten?
Wer derzeit noch Windows XP nutzt, der sollte auf jeden Fall auf Windows 10 umsteigen, auch wenn dafür der Kauf einer Lizenz notwendig ist, denn Microsoft hat für dieses Betriebssystem sowohl den grundlegenden Support als auch den erweiterten Support eingestellt. Der grundlegende Support für Windows Vista und Windows 7 wurde ebenfalls bereits beendet. Hier ist nur noch der erweiterte Support mit Patches für die Beseitigung von entdeckten Sicherheitslücken aktiv.

Wer sollte mit dem Upgrade auf Windows 10 besser noch warten?
Bei Windows 7 und Windows 8 sollten sich die IT-Spezialisten der mittelständigen Unternehmen sehr genau überlegen, ob sie jetzt schon auf Windows 10 upgraden möchten. Die Praxis zeigt, dass zwar mittlerweile Treiber für die meisten Hardwarebestandteile verfügbar sind, es aber bei der Kompatibilität einiger Programme noch hapert. Bei der Lösung dieses Problems helfen oftmals auch die individuellen Einstellungen zur Ausführung im Kompatibilitätsmodus nicht. Wer hier keine System- oder Programmausfälle riskieren möchte, sollte besser noch warten, bis Microsoft über die bei Windows 10 zwangsläufig notwendigen Updates die entsprechenden Patches bereitgestellt hat. Das kostenlose Upgrade ist bis zum Juli 2016 möglich, sodass durch das Abwarten keinerlei wirtschaftliche Nachteile entstehen.

Windows 10 bleibt nicht das letzte Betriebssystem von Microsoft
Ursprünglich hatte Microsoft sein neues Betriebssystem damit beworben, dass es dafür keinen Nachfolger geben soll, sondern nur noch Verbesserungen geliefert werden. Inzwischen steht fest, dass das nicht so ist. Im firmeneigenen Blog kündigte Microsoft bereits an, das der grundlegende Support für Windows 10 im Jahr 2020 enden wird. Den erweiterten Support mit Sicherheitsupdates wird es bis zum Jahr 2025 geben. Mit Windows 10 erwerben die Interessenten dadurch ebenfalls nur ein Betriebssystem mit begrenzter Lebensdauer.

Welche Vorteile bietet Windows 10?
Einer der Pluspunkte von Windows 10 ist, dass sich das Betriebssystem selbst auf Rechnern blitzschnell starten lässt, von denen die Mindestansprüche an die Prozessorleistung und die RAM gerade so erfüllt werden. Außerdem ist es auf Desktop-Rechnern ebenso anwendbar wie auf Notebooks und Tablets. Das ist ein Vorteil für alle Anwender, die sich nicht gern in Abhängigkeit von den genutzten Geräten umstellen möchten. Hinzu kommt, dass auf diese Weise die Datensynchronisation erheblich erleichtert wird.

Fazit: Ob sich in Ihrem KMU ein Umstieg auf Windows 10 lohnt, hängt von vielen individuellen Faktoren ab.

Über die Autorin: Helen Benz, Administration & Personal

Helen Benz ist Verantwortliche in Administration und Personalwesen bei BIG IT Systems GmbH.
Sie ist Ihre Ansprechsperson für Fragen in den Bereichen Personal, Organisation, Koordination, Kommunikation und allen administrativen Belangen.

Weiter nachschlagen:  

Veröffentlichen Sie hier Ihren Kommentar

Dieser Artikel behandelt die Themen:

Microsoft Windows 10 ist nicht das letzte Upgrade
schnelles Betriebssystem
Umstieg auf Windows 10